Suche
Suche Menü

Deklaration & Co

Deklaration

Mit der Deklaration bennenen wir eine Variable und machen diese dem Compiler bekannt. D.h. der Compiler weiß nun, ob wir uns im Laufe unseres Programms beim Eintippen des Variablennames vertippt haben. Da jeder Variablenname eines Datentyps eindeutig sein muss, kann der Compiler auch den Fehler abfangen, wenn versucht wird, zwei Variablen mit dem gleichen Typ und gleichen Namen zu deklarieren.

Definition

Unter der Definition versteht man, dass einer Variablen ein Speicherbereich zugeteilt wird. Der Speicherbereich hat eine eindeutige Adresse und dient dazu, Werte abspeichern zu können. Mit dem Variablennamen sprechen wir im Prinzip nur einen Speicherbereich an. Eine Deklaration ohne Definition werden wir im Kapitel Zeiger kennenlernen.

Unsere bisherige Art und Weise Variablen zu „erstellen“, ist eine Deklaration und Definition:

// eine Variable erstellen
int zahl;

// mehrere Variablen erstellen
int a, b, c;

Der Übersicht halber vezichten wir von nun an bei solch kleinen Programmbeispielen auf das Grundgerüst.

Initialisierung

Haben wir eine Variable deklariert und definiert, so hat sie einen beliebigen Wert – je nach dem was gerade im zugewiesenen Speicherbereich steht. Da wir mit solch einem Zufallswert nicht arbeiten wollen, können wir mittels Initialisierung die Variable auf einen initialen Anfangswert setzen. Variablen sollten immer initialisiert werden, um zu vermeiden, dass mit einem Zufallswert gearbeitet wird.

// Initialisierung
int a=1, b=2, c=a+b;

Hier wird einfach die Deklaration um eine Zuweisung ergänzt, wobei a mit 1, b mit 2 und c mit der Summe von a und b initialisiert wird. D.h. wir weisen ihnen einen Wert zu.

Folgendes Programmbeispiel ist keine Initialisierung, da die Zuweisung nicht in der Deklaration erfolgt. Die Variablen haben danach aber trotzdem den gleichen Wert.

// keine Initialisierung
int a, b, c;
a=1;
b=2;
c=a+b;

Unveränderliche Variablen

Wir haben auch die Möglichkeit festzulegen, ob der Wert einer Variablen nach der Deklaration und Initialisierung verändert werden darf oder nicht. Mithilfe des Schlüsselswortes const machen wir also Variabeln invariabel.

In dem Programmbeispiel werden zwei const-Variablen erstellt. Die erste namens raeder steht für die Anzahl der Räder eines Autos. Da ein Auto üblicherweise immer vier Räder hat, wird die Variable auf 4 gesetzt und mit const unveränderlich gemacht, da wir nicht wünschen, dass jemand die Anzahl der Räder verändert. Wird später im Quellcode versucht den Wert einer const-Variablen zu ändern, bringt der Compiler einen Fehler.

// unveränderliche Variable
const int raeder = 4;

// Hier bringt der Compiler einen Fehler oder eine Warnung
raeder = 5;