Suche
Suche Menü

Linux

Wenn wir ein fertiges Quellprogramm haben, ist es ein Leichtes dieses unter Linux zu kompilieren. Man benötigt ein Terminalfenster (Shell) und wechselt in das Verzeichnis, in dem das C-Script liegt. Nehmen wir an, es heißt „hello.c“, so geben wir folgendes ein:

# gcc hello.c

Danach sollte bei erfolgreicher Komiplierung eine neue Datei namens „a.out“ im gleichen Verzeichnis liegen. Das ist nun unsere Binärdatei, welche wir ausführen können. Dies geht mit:

# ./a.out

Hätte man jetzt unser „Hello World„-Programm kompiliert und ausgeführt, würde der Text „Hello World“ am Bildschirm erscheinen.

Beim Kompilieren kann man auch direkt einen Namen für die Ausgabedatei festlegen, sodass diese nicht immer „a.out“ heißt. Hier würde die Ausgabedatei „hello“ heißen:

# gcc hello.c -o hello